Erzgebirge / Krušnohoří

Grenzüber­greifendes europäisches Welterbe -
Ein Thema für UNESCO-Projektschulen

Open navigation
Close navigation

Die serielle Kulturlandschaft Montanregion Erzgebirge / Krušnohoří

Die einzigartige Kulturlandschaft Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří ist untrennbar mit dem Bergbau verbunden. Seit dem ersten Auffinden von Silber im Jahr 1168 prägten der Bergbau und das Hüttenwesen die technischen, ökonomischen, gesellschaftlichen und ökologischen Errungenschaften der Region. Heute zeugen die übertägigen Gebäude der Bergwerke, die untertägigen Stollen und Schächte, künstlich angelegte Wassergräben und Teiche, historische Altstädte, Haldenlandschaften und bergmännische Traditionen von dieser einst glanzvollen Epoche.

Wir sind Welterbe

17 deutsche und fünf tschechische durch den Bergbau geprägte Kulturlandschaften mit Denkmalen über und unter Tage sind ausgesucht worden, um als deutsch-tschechisches Welterbe die Epochen des erzgebirgischen Bergbaus zu repräsentieren. Mit seinem positiven Image, seiner hohen Bekanntheit weltweit und seinem großen Bildungspotential bietet die Ernennung zum Welterbe durch zeitgemäße Konzepte zum Schutz, Erhalt und der völkerverbindenden Vermittlung herausragende Impulse für die zukünftige Regionalentwicklung.

Videos aus dem Storytelling-Workshop

Intro

Saphira Tölg (Hufeland-Oberschule Plauen, DE) und Martin Ondrus (PHG Gymnasium Prag, CZ) stellen kurz die Ziele des Projektes in ihrer Landessprache vor.

Franz Beyer,

70 Jahre alt, ist ein ehemaliger Grubenarbeiter der Zinngrube und ehemaliger Chef der Grubenwehr Ehrenfriedersdorf/Annaberg. Er studierte Ingenieurswesen und ließ sich zum Bergmann ausbilden. Seine Arbeit war die Bergrettung, bei der verunglückte Bergleute gerettet und geborgen wurden. Herr Beyer ist ein „richtiger Bergmann“, der verschiedene Epochen des Bergbaus im Erzgebirge miterlebt hat und dessen Tätigkeit auf der Hilfe und der Solidarität der Bergleute untereinander beruhte.

Igor Grund,

50 Jahre alt, ist ein ehemaliger Arbeiter der Brigade Wismut und Mitglied im Verein "Altbergbau". Er erlernte den Beruf des „Hauers“ und war wie sein Vater beim Bergbauunternehmen Wismut SDAG tätig. Dort arbeitete er im Uranbergbau der ehemaligen DDR. Er erlebte, wie der Bergbau im Erzgebirge in der Wendezeit zu Ende ging und die Wismut 1991 in eine Sanierungsgesellschaft umgewandelt wurde. Infolge der Wiedervereinigung musste er viele berufliche Veränderungen in Kaufnehmen.

Marc Schwan,

57 Jahre alt, ist der erste Vorsitzende des Vereins Altbergbau „Markus-Röhling-Stolln“ Frohnau e.V., Besucherbergwerk Markus-Röhling Stolln. Er übte viele verschiedene Berufe aus. In der ehemaligen DDR war er Waldarbeiter, Totengräber und engagierte sich in der Wendezeit politisch. Nach der Wende übernahm er vor allem ehrenamtliche Aufgaben. Gemeinsam mit ehemaligen Bergleuten entwickelte er das Konzept des Besucherbergwerks Markus-Röhling Stolln, das 1994 eröffnet werden konnte. Marc Schwan ist heute für das Führungsprogramm im Besucherbergwerk verantwortlich.

vlog

Martin Ondrus (PHG Gymnasium Prag, CZ), ein Workshopteilnehmer aus Tschechien, berichtet über die Geschichte des Bergbaus in der Kulturlandschaft Erzgebirge / Krušnohoří und führt uns hinter die Kulissen des Projektes.

Outro

Ein kurzes Dankeschön der teilnehmenden Schüler*innen: Nancy-Marie Günzel (Oberschule Eibenstock, DE) und Jacub Machač (Gymnázium, Mladá Boleslav, CZ).

Infothek

Hier finden sich inhaltlich weiterführende Informationen in Form von Links, Downloads, Bildergalerien und Videos. Diese Materialien können frei im Unterricht verwendet werden.

*Jedwede Nutzung und Wiederverwendung sowie Änderungen der hier zur Verfügung gestellten Dokumente und Medien zu anderen Zwecken ist unzulässig und erfordert die Erlaubnis des jeweiligen Inhabers des Copyrights.

  • Photogalerie
  • Technik
  • Archäologie
  • Geschichte
  • Pückler
  • Grenzen überwinden
  • Handel
  • Wikinger
  • Umwelt
  • Nachhaltigkeit
  • Umwelt & Nachhaltigkeit
  • Welterbe
  • Polen und Deutsche in Muskau
  • Video
Site 1
Der Bereich Technik zeigt am Beispiel des Markus-Röhling Stolln die im Bergbau eingesetzen Maschinen, Geräte oder Apparate und ihre Verwendung.
Site 1
Der Bereich Geschichte zeigt die Stadtentwicklung der Stadt Annaberg auf, die durch den Bergbau geprägt wurde.
Site 1
Site 1
Site 1
Site 1
Site 1
Site 1
Site 1
Der Bereich Welterbe gibt Einblick in die Entstehungsgeschichte und die Hintergründe des UNESCO Welterbes. In Ergänzung dazu bietet er relevante Informationen über die grenzübergreifende europäische Stätte Montanregion Erzgebirge / Krušnohoří.
Site 1
Site 1
galerie

Photogalerie Technik

Download

Zeittafel des Markus-Röhling-Stolln

Download

Glossar des bergmännischen Vokabulars

Link

Besucherbergwerk Markus-Röhling-Stolln

galerie

Photogalerie Geschichte

Download

Mythen und Fabelwesen in der bergmännischen Geschichte und Kultur der Montanregion Erzgebirge / Krušnohoří

Link

Die Geschichte von Annaberg-Buchholz

Link

die Bergbauperioden im Erzgebirge auf einen Blick

Link

die Familienchronik von Markus-Röhling

Link

die Biografie von Georg dem Bärtigen (1471-1539)

Link

die Biografie von Gregorius Agricola (1494-1555)

Link

die St. Annenkirche

Video

UNESCO-Welterbe Montanregion Erzgebirge / Krušnohoří

Video

Montane Kulturlandschaft Erzgebirge / Krušnohoří

Video

Hornická kulturní krajina Krušnohoří / Erzgebirge

Video

Erzgebirgisch - Ein Lebensgefühl wird Weltkulturerbe

Link

Mining Cultural Landscape Erzgebirge / Krušnohoří (Czechia)

Link

Montanregion Erzgebirge / Krušnohoří

Link

Montanregion Krušné hory - Erzgebirge, o.p.s.

Download

Was ist Welterbe Informationstexte für Schüler*innen

Download

Flyer: Die Bestandteile der Montanregion Erzgebirge / Krušnohoří

Download

Hornická kulturní krajina Erzgebirge / Krušnohoří na cestě ke světovému dědictví

Download

Die Montane Kulturlandschaft Erzgebirge / Krušnohoří auf dem Weg zum Welterbe